Dienstag, 18. August 2015

Happy End



68 Stunden hat er uns in Atem gehalten, der kleine Zwerg, 68 Stunden haben wir uns gefragt wo er steckt und was wohl in seinem Köpfchen vorgegangen sein mag. Nun ist er wieder heil in Hamburg und schnorchelt an seinem Lieblingsplatz.

Montag gegen 15 Uhr kam der erlösende Anruf: "Joschi ist gefunden!" Ein freundlicher Mensch aus Brandenburg hatte den vermeidlichen kleine Fuchs in einer Kirschplantage entdeckt. Das es dann wohl doch kein Fuchs war, hatte er schnell herausgefunden, weniger schnell ging es dann mit dem Einfangen voran. Schüchtern wie er nun mal ist, entwischte das Kerlchen immer wieder. Die zündende Idee war dann, einfach mal die Autotür auf zu machen. Hunger, Durst, Nässe und bestimmt auch eine Portion Verzweiflung und Heimweh bewogen ihn ins Fahrzeug zu springen. In diesem speziellen Fall eine großartige Idee, wie ich finde. Beim Tierarzt wurden sofort die nötigsten Maßnahmen ergriffen, ihn wieder auf die Pfoten zu bekommen. 

Ich hatte nur schnell ein paar Sachen gepackt und bin dann gleich wieder Richtung Berlin aufgebrochen. Gestern abend gegen 21:00 Uhr ist er mir dann fröhlich auf den Arm gehüpft und alles war gut. Ein bisschen durch den Wind ist er sicherlich immer noch und er wirkt auch gerade furchtbar anhänglich, aber wer will ihm das verdenken nach dieser Odysee. 

Ich bedanke mich noch einmal bei allen die irgendwie geholfen haben, und sei es nur durch Däumchen drücken oder durch hilfreiche Tipps. Ganz besondern Dank gilt natürlich dem Finder.