Freitag, 15. August 2014

Schietwetter, oder klagen auf hohem Niveau



Das Flite musste in die Werkstatt. Am Sitz hatten sich Schrauben gelöst und ich war mir nicht ganz sicher, ob und wie ich daran schrauben sollte. Da war es naheliegend, doch mal wieder zum Schöpfer dieses wundervollen Fahrrades nach Wrist im Kreis Steinburg zu fahren, schließlich war die Garantiezeit erst halb rum und Außerdem kann man sich dort auch mal nach Neuigkeiten umschauen. Man weiß ja nie. 





Hamburg gen Nordwesten zu verlassen ist langweilig bis trostlos. Dies beschloss ich uns zu ersparen und wir, der Pinscher und ich, nahmen ab Altona die Regionalbahn nach Elmshorn. Es roch nach Regen und schon nach ein paar Kilometern begann es kräftig zu schütten. Wir retteten uns provisorisch unter eine Eiche. Diese hielt dem Regen nicht lange stand. Ich puhlte die Regenjacke aus der Fahrradtasche. Der Pinscher protestierte. Zum Glück hatte ich beim hinausgehen eine Mülltüte mitgenommen. Ich stülpte sie einfach über den Fahrradkorb. Der Pinscher protestierte weiter während sich auf der Tüte Pfützen bildeten und meine Schuhe langsam voll Wasser liefen. Schietwetter! Dann täuschte die Sonne kurz an, ich beschloss weiter zu fahren und schon goss es wieder wie vorher. Wenn man einmal nass ist, fährt es sich auch im Regen ganz nett, dachte ich. Der Pinscher sah das anders und protestierte. 


Den Schaden hatte man bei Toxy schnell behoben. Ich begutachtete die Ladenauslagen und fand diverse Räder mitnehmenswert. Besonders das Rauschmittel, das Toxy ZR hat es mir angetan. Leider ist solch ein Rad weder Stadt- noch Pinschertauglich - schade, schade, schade. Die nächste Schauer ließ nicht lange auf sich warten. Wir flüchteten uns in ein Buswartehäuschen. Schietwetter, dachte ich wieder, während ich den Pinscher trocken rubbelte und einen Regenbogen betrachtete. Klagen auf hohem Niveau, könnte man sagen, schließlich war der 15. August und wir wurden zum ersten Mal richtig nass in diesem Jahr.